PROLOEWE. Netzwerk der LOEWE-Forschungsvorhaben

Was geschieht in Hessens Spitzenforschung? Mit welchen Fragestellungen beschäftigen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, und was wollen sie erreichen? Die LOEWE-Forschungsvorhaben haben sich zu ProLOEWE zusammengeschlossen: Sie wollen gemeinsam über ihre Aktivitäten informieren und kurze Wege zu ihrer Forschung schaffen.

Alle

nächsten Termine

Jan2020

Internationales Symposium: The Female Side of God

Die Vorstellung von weiblichen Gottheiten existierte bereits im Alten Orient. Bis heute setzen sich Forscher, Wissenschaftler, Theologen und Künstler immer wieder mit der weiblichen Seite Gottes innerhalb der drei großen monotheistischen Religionen auseinander. Aber wie viel „Frau“ steckt wirklich in Gott?

Der LOEWE-Schwerpunkt „Religiöse Positionierung“ (RelPos) richtet in Kooperation mit dem Seminar für Judaistik und dem Martin-Buber-Lehrstuhl für jüdische Religionsphilosophie vom 19.01. – 21.01.20 die Internationale Konferenz „The Female Side of God - Representations of a Suppressed Tradition“ aus. Die Tagung thematisiert die verdrängte Vorstellung einer weiblichen Seite Gottes in einer interdisziplinären Perspektive. Judaisten, Archäologen, Kunsthistoriker, Islam- und Religionswissenschaftler aus Israel, Europa und den USA reflektieren verschiedene Darstellungen weiblicher Aspekte des Göttlichen und schlagen dabei einen kulturgeschichtlichen Bogen: Von archäologischen Funden aus dem Alten Orient über schriftliche Überlieferungen religiöser Praktiken und theologischer Fragen bis hin zu zeitgenössischen Kunstwerken.

Das Symposium versteht sich als Vorbereitung der Ausstellung „Die Weibliche Seite Gottes“, die am 20.10.20 im Jüdischen Museum in Frankfurt am Main eröffnet wird.


The Female Side of God - Representations of a Suppressed Tradition

19.01.20 – 21.01.20

Renate von Metzler-Saal, Casino 1.801, Campus Westend

Nina-Rubinstein-Weg 1

60323 Frankfurt am Main

Architektur aus dem Karteikasten

Auftaktveranstaltung des neuen LOEWE-Schwerpunkts Architekturen des Ordnens


Der LOEWE-Schwerpunkt „Architekturen des Ordnens, Praktiken und Diskurse zwischen Entwerfen und Wissen“ nimmt mit Beginn dieses Jahres seine Arbeit in Frankfurt am Main auf. Das Forschungsprojekt ist eine Kooperation zwischen der Goethe-Universität Frankfurt, der TU Darmstadt, dem Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte und dem Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main.

In zehn Teilprojekten forschen zehn Doktorierende und vier Postdocs in den nächsten vier Jahre über das vielfältige Wechselverhältnis zwischen architektonischen und gesellschaftlichen Ordnungsvorstellungen.

Aus diesem Anlass findet am 22. Januar 2020 ab 19 Uhr eine Auftaktveranstaltung im Deutschen Architekturmuseum statt. Professor Dr. Anna-Maria Meister (TU Darmstadt) hält einen Abendvortrag zum Thema „Architektur aus dem Karteikasten. Ernst Neuferts totale Ordnungssysteme“. Anschließend lädt der LOEWE-Schwerpunkt zu einem kleinen Umtrunk ein.

Bitte melden Sie sich bis zum 13.01.20 unter wollweber@kunst.uni-frankfurt.de, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten.

22.01.20, ab 19 Uhr

Auditorium des Deutschen Architekturmuseums

Schaumainkai 43

60596 Frankfurt

Feb2020

DRUID-Frühjahrssymposium 2020

Moskitos können gefährliche Krankheitserreger wie beispielsweise Gelbfieber-, Dengue- und Zika-Viren übertragen. Allein mit dem Dengue-Fieber stecken sich pro Jahr 50 - 100 Mio. Menschen an. Aber wie lässt sich die Übertragung solcher Krankheiten am besten bekämpfen?

Im Rahmen des DRUID-Frühjahrssymposiums am 03. Februar 2020 hält Professor Dr. Marc Schetelig im Senckenberg Museum in Frankfurt am Main einen Vortrag über die biologischen Ansätze zur Eindämmung von Moskitos und deren assoziierten Infektionskrankheiten. Daneben tragen auch Dr. Ole Olesen aus Den Haag und Professor Dr. August Stich aus Würzburg mit den Vorträgen „Europäische Unterstützung klinischer Studien“ und „Infektionen überwinden die Grenzen, wo Menschen sie setzen“ zum Programm des Symposiums bei. Bei einer abschließenden Podiumsdiskussion beantworten die Wissenschaftler auch Fragen aus dem Publikum. 

Das LOEWE-Zentrum DRUID forscht an der Identifikation und Charakterisierung potentieller Zielmoleküle zur Entwicklung von Wirkstoffen, Impfstoffen und Diagnostika gegen armutsassoziierte und vernachlässigte tropische Infektionskrankheiten. Dabei kooperieren sie hessenweit mit 25 Arbeitsgruppen und bündeln so ihre Kapazitäten und Expertise mit den größten Synergien.


DRUID Frühjahrssymposium

Montag, 3. Februar 2020

16:30 – 18:00 Uhr

Senckenberg Museum Frankfurt/Jügelhaus

Mertonstraße 17-21, 60325 Frankfurt am Main

abonnieren

ProLoewe News

Augabe 03.2019

Themen

Ab 1. Januar 2020 erhalten ein neues LOEWE-Zentrum und sechs LOEWE-Schwerpunkte Fördermittel in Höhe von insgesamt 43 Millionen Euro für eine Laufzeit von vier Jahren aus dem Landesprogramm, in der neuen ProLOEWE-NEWS stellen wir Sie Ihnen vor. David Maurer-Laube, Produktdesigner und Student der im Rahmen des LOEWE-Schwerpunkts IDG das Convercycle – eine Symbiose aus Lastenfahrrad und Citybike entwickelt hat, erzählt uns mehr zum Weg dahin. Und was Molekulare Datenspeicherung mit Dornröschen zu tun hat, erfahren Sie unter der Rubrik „Wussten Sie schon…“.

ProLOEWE persönlich

Außerdem: ProLOEWE Persönlich über Professor Wolfgang Ensinger, Sprecher des LOEWE-Schwerpunkts iNAPO

Download

Nächste Ausgabe

ProLOEWE News erscheint im März 2020