Stellenangebote

Doktorandenprogramm der Graduiertenschule „Life Science Engineering“

Als Nachfolgeprojekt der LOEWE-Schwerpunkte iNAPO und CompuGene wurde an der TU Darmstadt die Graduiertenschule „Life Science Engineering“ gegründet. Diese bietet ein interdisziplinäres Ausbildungsprogramm für hoch qualifizierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende an. Teilnehmer der Graduiertenschule profitieren nicht nur von einer exzellenten Ausbildung in einer der vielfältigen Forschungsgruppen, sondern auch von maßgeschneiderten Workshops, die Sozial- und Managementkompetenzen fördern. Nicht zuletzt stärkt die Einrichtung die Verbindung zwischen den interdisziplinären Forschungsgruppen wie den Natur- und Ingenieurswissenschaften und – wo es thematisch möglich ist – auch den Geisteswissenschaften.

Voraussetzung für die erfolgreiche Bewerbung an der Graduiertenschule ist ein Master-Abschluss in einer lebenswissenschaftlichen Disziplin (z.B. Biologie, Chemie, Physik, Bioingenieurwesen, Biotechnologie, Bioinformatik, Biomolekulartechnik, Medizintechnik etc.) einer anerkannten akademischen Institution und die Aufnahme als Doktorand in eine der dem Programm angeschlossenen Forschungsgruppen.

Nun wurden die ersten Doktorandenstellen ausgeschrieben. Die Bewerber können bis zu drei bevorzugte Forschungsbereiche oder Forschungsgruppen auswählen.

Derzeit offene Stellen:  

  • PhD position in physics on “Computer Simulation of Tissue Dynamics after Radiation” at TU Darmstadt (Prof. Dr. Marco Durante, Department of Physics)  
  • PhD position in wastewater engineering with a focus on an expanded understanding of the emergence and spread of resistant bacteria and genes, innovative methods for nutrient removal (N, P) and water reuse. (Prof. Dr. Susanne Lackner, Department of Civil and Environmental Engineering Sciences)  
  • PhD position in biochemistry on “Biomimetic screening of positive allosteric modulators of GPCRs.” (Prof. Dr. Felix Hausch, Department of Chemistry)
  • PhD position in biochemistry on “Design, synthesis and optimization of fragment-like inhibitors of bacterial kinases.” (Prof. Dr. Felix Hausch, Department of Chemistry)
  • PhD position in biochemistry on “Chemical functionalization of antibodies”. (Prof. Dr. Harald Kolmar, Department of Chemistry)
  • PhD position in biochemistry on “Engineered antibodies to address intracellular targets”. (Prof. Dr. Harald Kolmar, Department of Chemistry)
  • PhD position in bioinspired communication systems on “Contextualizing Biomolecular Circuits Models for Synthetic Biology” (Prof. Dr. Heinz Köppl, Department of Electrical Engineering and Information Technology)
  • PhD position in biology on “Synthetic biology.” (Prof. Dr. Johannes Kabisch, Department of Biology)
  • PhD position in biology on “Metabolic Engineering & Novel Bioprocesses.” (Prof. Dr. Johannes Kabisch, Department of Biology)


Detaillierte Informationen zu den offenen Stellen finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie hier.

Logo Philipps Uni

Studentische Hilfskräfte

Der LOEWE Schwerpunkt MOSLA soll neue Lösungsansätze zur Langzeitspeicherung von Informationen in molekularbiologischen und chemischen Systemen erforschen. Neben der technischen Realisierung von Informationsspeicherung ist die spätere Dekodierung ein zentrales Thema langzeitgespeicherter Informationen und wird in MOSLA durch das Zusammenwirken von genetischer und chemischer Informations-codierung angegangen. Zu den Aufgaben gehören experimentelle und allgemeine unter-stützende Tätigkeiten in den einzelnen Forschungs-Teilprojekten von MOSLA. Es wird eine sorgfältige und selbständige Arbeitsweise sowie ein allgemeines Interesse an den Fragestellungen und Gesellschaft-lichen Herausforderungen der Bioinformatik, IT- und ComputerSystemen, moderner Mikrobiologe, Genetik und Synthetischen Biologie erwartet. Vorausgesetzt werden ein Bachelor-Studium oder ein Bachelor-Abschluss, eine Zwischenprüfung, Vordiplom oder vergleichbar, vorzugsweise in den Fächern Informatik, Biologie, Physik, Chemie oder Mathematik und die Einschreibung an einer deutschen Hochschule in einem Studiengang der oben genannten Fächer, der zu einem ersten oder weiteren berufsqualifizierenden Hochschulabschluss führt. Nähere Auskunft, auch über die einzelnen Teilprojekte, erteilt der Sprecher des MOSLASchwerpunkts, Herr Prof. Dr. Dominik Heider, dominik.heider@uni-marburg.de. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet. Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „Synmikro-MOSLA-SHKs2019“ ausschließlich als eine PDF-Datei an moslajob@synmikro.uni-marburg.de.

PDF Datei herunterladen