Über ProLOEWE

Kurze Wege in die Wissenschaft

Was geschieht in Hessens Spitzenforschung? Mit welchen Fragestellungen beschäftigen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, und was wollen sie erreichen? Die LOEWE-Forschungsvorhaben haben sich zu ProLOEWE zusammengeschlossen: Sie wollen gemeinsam über ihre Aktivitäten informieren und kurze Wege zu ihrer Forschung schaffen.

Seit dem Programmstart in 2008 wurden in zwölf Förderstaffeln 15 LOEWE-Zentren und 60 LOEWE-Schwerpunkte gefördert. ProLOEWE vereint die LOEWE-Zentren und LOEWE-Schwerpunkte mit zusammen mehr als 1.200 Beschäftigten im Jahr 2019. Ermöglicht wird ihre Arbeit durch die LOEWE-Förderung des Landes Hessen – und damit durch die Gesellschaft. Ihr Themenspektrum reicht von Medizinforschung über innovative, anwendungsbezogene Technologien und naturwissenschaftliche Grundlagenforschung bis zu kulturellen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Forschung ist Teamarbeit – oft über die Grenzen von Fachdisziplinen und einzelnen Institutionen hinweg. Mit ProLOEWE wollen die Forschungsvorhaben ihre Zusammenarbeit intensivieren.

Die Leiterinnen und Leiter der beteiligten Forschungsvorhaben bilden gemeinsam das ProLOEWE-Direktorium. Sprecher des Direktoriums ist seit Ende September 2018 Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Heim, Sprecher des ehemaligen LOEWE-Schwerpunkts Safer Materials. Stellvertretende Sprecherin ist seit November 2021 Prof. Dr. Anke Becker, Sprecherin des LOEWE-Schwerpunkts MOSLA an der Philipps-Universität Marburg. ProLOEWE ist administrativ an der Universität Kassel verortet.  

Links

Hier informiert das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst über LOEWE:

mehr Informationen

“Hessen schafft Wissen” – zur Wissenschaftsoffensive des Landes Hessen, seiner Hochschulen und Forschungseinrichtungen gelangen Sie hier:

www.hessen-schafft-wissen.de

“Hessen schafft Wissen” auf Facebook – mit Beiträgen von ProLOEWE.

zu "Hessen schafft Wissen" auf Facebook