Übersicht

Loewe-Vorhaben

Architekturen des Ordnens Praktiken und Diskurse zwischen Entwerfen und Wissen

© Unsplash/Alex wong

Welche Bedeutung hat Architektur für gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Ordnungskonzepte?

Der Begriff der Architektur wird auch in Diskursen außerhalb des Bauens verwendet: Von „Medien-“ oder „Sicherheitsarchitektur“ ist die Rede oder von „Gedankengebäuden“. Der LOEWE-Schwerpunkt „Architekturen des Ordnens“ untersucht, welche Bedeutung Architektur für die Bildung von gesellschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Ordnungskonzepten hat – und wie diese auf den Architekturdiskurs zurückwirkt. Langfristig soll die LOEWE-Förderung der Ausgangspunkt für ein international sichtbares architekturwissenschaftliches Profil im Rhein-Main-Gebiet sein.

LOEWE-Schwerpunkt

Partner

  • Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Technische Universität Darmstadt
  • Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte  

Fachrichtungen

  • Digitales Gestalten
  • Entwerfen und Städtebau
  • Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Geschichte und Theorie der Architektur
  • Kultur- und Wissenssoziologie
  • Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Kunsttheorie
  • Medienwissenschaften
  • Rechtsgeschichte

Förderzeitraum

seit 2020

Sprecher

  • Prof. Dr. Carsten Ruhl, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Christiane Salge, Technische Universität Darmstadt  

Standorte

  • Frankfurt am Main

Weiterführende Informationen