Übersicht

Loewe-Vorhaben

ACLF-I Pathogenetische Mechanismen des Akut-auf-Chronischem Leberversagen und therapeutische Ansätze

© ACLF-I

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des LOEWE-Schwerpunkts "die ACLF-Initiative" forschen an einer schweren Form des Leberversagens (Akut-auf-Chronisches Leberversagen). Das übergeordnete Ziel von ALCF-I ist es, neue diagnostische und therapeutische Ansätze für das Acute-on-Chronic Liver Failure  (ACLF) zu entwickeln. Hierfür werden gezielt die Wechselwirkungen beteiligter Organe und Organsysteme, deren Einfluss auf die Krankheitsdynamik und deren systemmedizinische Rolle in der Pathogenese des ACLF aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht. Die neuen Erkenntnisse sollen Hinweise für die Entwicklung individueller Therapieansätze für ACLF liefern, da es bisher keine spezifischen Therapien gibt und der Krankheitsverkauf daher leider relativ häufig tödlich endet.

Die Leberzirrhose ist das Endstadium aller chronischen Lebererkrankungen und trägt mit zwei Prozent global gesehen signifikant zur Gesamtmortalität bei. Die Mortalität bei diesem Krankheitsbild erklärt sich neben der Entwicklung von Leberkrebs vor allem durch die akute Verschlechterung des Gesamtzustandes der Patient:innen. Die Entwicklung von diversen Komplikationen wie Bauchwasseransammlung (Aszites), Blutungen im Magen-Darm-Trakt (Varizenblutung), bakteriellen Infektionen oder Abnahme der Hirnleistung (hepatische Enzephalopathie) definiert eine therapiebedürftige, akute Dekompensation (AD) und führt häufig zu ACLF. Dies ist charakterisiert durch zusätzlich auftretendes Organversagen (z. B.  Nieren, Gehirn) und einer sehr hohen Mortalität (ca. 40% in 28 Tagen).  Aufgrund der Komplexität und der organübergreifenden Natur ist die Entstehung und Entwicklung des ACLF noch unzureichend verstanden und es ist bisher nicht klar, welche gemeinsamen zugrundeliegenden Mechanismen zur Entwicklung von Organdysfunktion bzw. -versagen beim ACLF führen.

Der Fokus des ACLF-I-Projektes ist daher die weitere Erforschung von organspezifischen und organübergreifenden bzw. systemischen Mechanismen, die zum hepatischen und extrahepatischen Organversagen bei ACLF führen. 

LOEWE-Schwerpunkt

Partner

Sektion Translationale Hepatologie, Universitätsklinikum Frankfurt am Main

Fraunhofer IME

Institut für Tumorbiologie und experimentelle Therapie, Georg-Speyer-Haus

Paul-Ehrlich-Institut


Zusätzliche assoziierte Partner (ohne LOEWE-Zuwendung)

Berlin Institute of Health, Charité Berlin

Max Delbrück Center für Molekulare Medizin

Buchmann Institut für Molekulare Lebenswissenschaften

Max Planck-Institut für Biophysik


Geschäftsstelle:

Jennifer Biondo

+49-(0)69-6301-80789

Fachrichtungen

Hepatologie

Nephrologie

Pneumologie

Virologie

Gastroenterologie

Pathologie

Onkologie

Förderzeitraum

seit 2022

Sprecher

Prof. Dr. Jonel Trebicka 

PD Dr. Christoph Welsch 

Standorte

  • Frankfurt am Main

Weiterführende Informationen